Ideen für den JGA

Junggesellenabschied feiern !

Tipps & Infos

Die große Party vor der Hochzeit!

Beim Junggesellenabschied handelt es sich um einen Brauch, der – je nach Interpretation – schon lange etabliert ist. Damit wird heiratswilligen Männern der Abschied vom Junggesellendasein versüßt. In dieser Nacht steppt der Bär, Du kannst mit Deinen Kumpels richtig abfeiern! Selbstverständlich bleiben auch die Damen nicht außen vor. Der Junggesellinnenabschied hat in der Tradition ebenfalls einen zeitgemäßen und emanzipierten Platz erobert.

Eine weitere Art des „Single adé“ ist der Polterabend, der immer gemeinsam mit Braut und Bräutigam gefeiert wird. Der Polterabend kann alternativ stattfinden oder zusätzlich, ganz wie es dem Brautpaar gefällt.

Wir bieten Dir einen kompletten Überblick mit vielen Tipps, Tricks und Ideen, damit der Junggesellenabschied zur Nacht der Nächte wird. Übrigens: Hier dürfen und sollen auch alle mitlesen, die in nächster Zeit als Trauzeugin oder Trauzeuge fungieren, oder mit einem Brautpaar befreundet sind. Ihr findet hier ebenfalls jede Menge an tollen Inspirationen und Tipps wie Ihr für das zukünftige Ehepaar eine unvergessliche Party organisieren könnt. Besonders toll ist dabei der Überraschungseffekt, wenn die beiden keine Ahnung haben, was sie erwartet … Aber nun genug der vielversprechenden Worte – überzeugt Euch einfach selbst und habt schon bei den Vorbereitungen Spaß ohne Ende!

Was ist JunggesellenabschiedJunggesellen- & Junggesellinnenabschied – Was ist das eigentlich?

Vor der Hochzeit gibt es viele verschiedene Arten, den Abschied vom Junggesellenleben zu feiern. Der Ursprung liegt vermutlich in den regionalen Traditionen. So war es in Bayern üblich (und ist es teils heute noch, besonders in den ländlichen Regionen), dass der Hochzeitslader aktiv wird. Er gibt die anstehende Hochzeit im Dorf bekannt und lädt die Gäste persönlich zur Hochzeit ein. Ein anderes Beispiel: Am Niederrhein findet man die sogenannte „Letsch“. Der Brauch geht ebenfalls auf die früher übliche Bekanntmachung der Eheschließung zurück. Im Rahmen der Gottesdienste wurde dreimal hintereinander die anstehende Hochzeit verkündet. Nach der ersten Bekanntmachung trafen sich Freunde und Bekannte bei den Brauteltern zu einem Fest.

Aus diesen und ähnlichen Traditionen hat sich der Polterabend entwickelt, den beide Brautleute gemeinsam mit Freunden und der Familie feiern.

Der Junggesellinnen- und Junggesellenabschied, kurz JGA genannt, ist ebenfalls eine seit Langem bekannte Art und Weise, die „letzten Tage in Freiheit“ zu feiern. Der JGA war bis vor einigen Jahren eine überwiegend männliche Veranstaltung. Jetzt aber ziehen die Frauen gewaltig nach, und das ist gut so! Der Vorteil: Beim JGA geht es meist feucht-fröhlich zu. Wenn beide den Abschied vom Singledasein mit einer tollen Party feiern, kann keiner dem anderen einen eventuellen Kater und vermeintliche „Peinlichkeiten“ vorwerfen. Natürlich sollte man bei jeder Art von JGA-Party die eigenen Grenzen kennen. Dazu aber später mehr!

Grundsätzlich besteht die Party zum Junggesellenabschied darin, dass der Bräutigam mit seinen Freunden um die Häuser zieht, die Braut hat natürlich genau das gleiche Recht. Ob Du die Fete in Deinem Heimatort startest oder – voll im Trend – den Spaß mit einem Städtetrip übers Wochenende verbindest, hängt vom persönlichen Feierverhalten und vom Geldbeutel ab. Ausflüge müssen auf jeden Fall noch intensiver geplant und organisiert werden als der JGA, der nur an einem Abend stattfindet.

Damit das Event für alle Beteiligten unvergesslich wird, gibt es zahlreiche Tipps, Tricks und Anregungen, vom speziellen Outfit bis zu Programmideen und Spielen.

Der Polterabend: Scherben bringen Glück!Polterabend

Der Polterabend ist ebenfalls eine Feier vor dem Start in die Ehe. Der Begriff Polterabend kommt daher, dass an diesem Abend Porzellan vor der Haustür zerschmettert wird, auch andere lautstarke Aktionen sind erlaubt. Gefeiert wird dort, wo am meisten Platz vorhanden ist – bei den Eltern beziehungsweise Schwiegereltern oder beim Brautpaar. Die Party ist zwanglos.

Wichtig sind Essen und Getränke, ebenfalls in unkomplizierter Form, damit sich der Vorbereitungsaufwand in Grenzen hält.

Die Gäste bringen altes Geschirr und Porzellan mit, das unter lautem Getöse dem Brautpaar vor die Füße geworfen wird. Bitte darauf achten, dass kein Glas dabei ist, leere Tonne und Besen bereithalten und auf Überraschungen gefasst sein! Es sind Fälle bekannt, bei denen ein Kipplader auf den Hof gefahren ist, der dann nur eine einzige Espressotasse enthielt – aber es soll auch schon Polterabende gegeben haben, bei denen Kloschüsseln, Waschbecken und Badewannen zu Bruch gingen. Braut und Bräutigam müssen die Scherben gemeinsam aufkehren.

Es ist übrigens sehr sinnvoll, zum Polterabend die Nachbarn einzuladen oder wenigstens zu informieren.

Organisation und Planung

Planung_Organisation Junggesellenabschied

Wer organisiert den JGA?

Zurück zum Junggesellenabschied: Für die Vorbereitung und Organisation können verschiedene Personen zuständig sein. Nur selten übernimmt das Brautpaar die Planung selbst, meistens werden Trauzeugen und gute Freunde aktiv. Bevor die Suche nach den besten Ideen beginnt, ist eines wichtig: Du musst im Vorfeld unbedingt klären, ob die beiden Heiratswilligen grundsätzlich zustimmen. Das machst Du entweder diskret durch die Blume oder Du fragst direkt nach – wenn du im Orga-Team bist, kennst Du die beiden gut genug. Wenn dabei herauskommen sollte, dass jemand den JGA absolut unmöglich findet (ja, das soll tatsächlich vorkommen), dann lass es und setze den Plan nicht um jeden Preis in die Tat um. Das kommt sehr selten vor – die allermeisten Paare sind auf Feiern und Party machen eingestellt. Aber trotzdem, um die Stimmung nicht negativ zu beeinflussen, sollte ein striktes Nein akzeptiert werden.

Der ideale Termin für den Junggesellenabschied

Wann ist der beste Zeitpunkt? Auf gar keinen Fall am Tag vor der Hochzeit! Jeder JGA hat Nachwirkungen. Die Teilnehmer sind müde und/oder verkatert und brauchen Erholung. Nachdem die meisten Hochzeiten an einem Samstag gefeiert werden und der Tag nach dem JGA arbeitsfrei sein sollte, raten wir zu einem Termin, der mindestens eine Woche vor dem Gang zum Standesamt liegt. Wenn Du den JGA auswärts planst, musst du außerdem im Vorfeld abklären, ob alle Beteiligten an diesem Termin frei haben. Unter Umständen sind ein oder mehrere Urlaubstage erforderlich.

Wer übernimmt die Kosten?Kosten JGA

Die Hochzeit an sich verschlingt meist schon ein stattliches Budget. Deshalb hängt die Finanzierung von den persönlichen finanziellen Umständen ab. Es gibt mehrere Varianten, wobei sich alle Optionen natürlich immer auf beide Geschlechter beziehen.

  • I: Bräutigam oder Braut bezahlen alles.
  • II: Die Freunde legen zusammen.
  • III: Die Trauzeugen spendieren den JGA als Hochzeitsgeschenk.
  • IV: Gerechte Aufteilung der Kosten.

Beliebige Abwandlungen sind möglich, zum Beispiel zahlt der Bräutigam nur die Getränke, Freunde und Trauzeugen übernehmen die Extrakosten wie Anfahrt, spezielles Auto, Stripperin, T-Shirts, Deko.

Idealerweise klärst Du die Kostenfrage bereits vorher, damit es keine bösen Überraschungen gibt.

Die Aufgaben des/der TrauzeugenJunggesellinnenabschied

Die Trauzeugen sind in den meisten Fällen aktiv dabei. Das heißt, sie organisieren den JGA entweder selbstständig oder im Team.

Wenn beispielsweise eine Entführung des Bräutigams geplant ist, kann der Trauzeuge die Aufgabe haben, den Betreffenden abzulenken. Eine weitere mögliche Aufgabe: Der Trauzeuge oder die Trauzeugin sorgt dafür, dass Braut oder Bräutigam an dem geplanten Abend nichts anderes vorhaben. Hier sind Ideen, Erfindergeist und Kreativität gefragt.

 Männer und Frauen – Unterschiede und GemeinsamkeitenUnterscheied JGA Männer Frauen

Die Unterschiede werden immer kleiner. Wenn noch bis vor ein, zwei Jahrzehnten überwiegend Männer eine grandiose Party veranstaltet haben, sieht man heute in den Innenstädten genauso viele Damentrupps, die ausgelassen und fröhlich feiern. Auch die typischen Abweichungen verschwinden immer mehr.

Ein Beispiel: Die gebuchte Stripperin gilt als Höhepunkt beim maskulinen JGA. Das Pendant ist der Stripper, der eine tolle Stimmung in den Mädelsabend bringt. Auch beim Outfit gibt es immer mehr Gemeinsamkeiten. Bedruckte Shirts, die das Thema JGA plakativ präsentieren, sind für Männer und Frauen erhältlich.

Natürlich lassen sich Abweichungen feststellen. Die sind dann aber mehr vom jeweiligen Freundeskreis und generellen Partyverhalten abhängig als vom Geschlecht.

Auf was kommt es noch an?

Die Gestaltung des Junggesellenabschieds sollte sich an der Persönlichkeit sowie den Feiergewohnheiten der Heiratswilligen orientieren. Hier spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Das Alter, die Mentalität und die bisherigen Verhaltensweisen müssen berücksichtigt werden, damit der Junggesellenabschied gelingt. Wer am liebsten in klassische Konzerte geht und in gediegenen Restaurants speist, wird einem Abend mit Fußfessel und in Sträflingsklamotten wahrscheinlich wenig abgewinnen können. Hier ist eine stilvolle Veranstaltung mit sorgfältig ausgewählten Aktionen mit Sicherheit besser als eine Party, bei der Trinkspiele und der Besuch eines Bordells auf dem Programm stehen.

Apropos Bordellbesuch: Alle Ideen, die zum Seitensprung bereits vor der Ehe führen könnten, sind mit absoluter Vorsicht umzusetzen. Das hat nichts mit Prüderie zu tun. Aber wir wissen alle: Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht. Nichts spricht gegen Flirten und Anbaggern, die Stripshow hat nahezu schon Tradition, wer jedoch den Heiratstermin nicht in letzter Minute gefährden will, der weiß, wie er (oder sie!) sich zu verhalten hat.